Auswahl

Horizon – Welches Zugriffsprotokoll?

Die Auswahl des richtigen Protokolls spielt eine entscheidende Rolle. Horizon unterstützt drei verschiedene Protokolle.

Das wohl bekannteste ist Microsoft RDP, welches so gut wie von jedem Endgerät unterstützt wird. Doch jeder sollte wissen, dass RDP gewisse Nachteile mit sich bringt. Zu einem die fehlende native Verschlüsselung der Kommunikation und zum anderem kann es nicht dazu genutzt werden, um auf Applikationen zuzugreifen. Um den Zugriff auf Applikation zu ermöglichen, muss das Protokoll PCoIP oder VMware Blast Extreme ausgewählt werden.

Obwohl beide Protokolle für Horizon Desktop-Sitzungen optimiert sind, ist VMware Blast Extreme schmaler und nimmt somit weniger Einfluss auf die CPU-Last der vCenter-Umgebung, des Horizon Connection Servers und der Endgeräte. Wer gerne auch unterwegs per HTML auf seine Ressourcen zugreifen möchte, hat mit VMware Blast Extreme das richtige Protokoll gewählt.

Horizon VMware Blast Extreme Protokoll Vorteile
VMware Blast Extreme Vorteile

Klare Empfehlung ist das von VMware präferierte Protokoll Blast Extreme, sofern es von den Endgeräten unterstützt wird. Ansonsten setzt man PCoIP ein, da es gegenüber RDP deutlich ressourcensparender ist.

Jedoch muss jeder für sich selbst entscheiden, welches das „optimalste“ Zugriffsprotokoll für einen ist. Ein ganz wichtiger Punkt, welcher mitein bedacht werden sollte, ist bei der Auswahl des Protokolls die IT-Security.

Fazit

Jeder Benutzer hat seine eigenen Bedürfnisse auf die er sich spezialisiert hat. Deshalb spielt es eine entscheidende Rolle bei der Wahl zwischen PCoIP und Blast Extreme. Beide Zugriffsprotokolle haben ihre eigenen Vorteile und was einem unter bestimmten Umständen fehlt, macht der andere wieder weg. PCoIP wird von vielen Technologiegiganten eingesetzt, da es Blast Extreme in VDI-Umgebungen mit seinen scharfen und klaren visuellen Ergebnissen, der Bandbreiteneffizienz und der Leistung bei schweren Aufgaben übertrifft. Andererseits ist Blast Extreme für VMware Setups vorzuziehen, in denen Systeme GPUs mit H.264-Codierungsfähigkeiten verwenden. Die Leistung wird durch die Verwendung von NVIDIA GRID Tesla-GPU-Karten beschleunigt, sodass mehrere mobile Benutzer in VDI-Projektplänen verwaltet werden können.  

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.