Instant Clone oder Linked Clone

Horizon bietet zwei verschiedene Technologien für die Bereitstellung der flexiblen VDI-Desktop-Zuweisung.

Linked Clone

Ein Linked Clone ist ein Snapshot einer virtuellen Maschine, die virtuelle Festplatten für die übergeordnete VM auf fortlaufende Weise freigibt. Dies spart Speicherplatz und ermöglicht es mehreren VMs, dieselbe Softwareinstallation zu verwenden. Linked-Clones erleichtern das Erstellen eindeutiger virtueller Maschinen für einzelne Aufgaben. Sie lassen sich auch einfacher mit Personen teilen, die Zugriff auf dieselben virtuellen Festplatten benötigen (z. B. Support- und Entwicklerteams).

Instant Clone

Instant Clones sind den Linked-Clones sehr ähnlich. Sie teilen sich eine virtuelle Festplatte einer Parent VM und verbrauchen weniger Speicher als eine vollständige VM. Neben der Festplatte der Parent VM, werden auch die Arbeitsspeicherinformationen mit den Clones geteilt. Gelesen wird immer aus dem RAM Bereich der Parent VM, neue Informationen werden in den RAM der bereitgestellten VDI geschrieben. Instant-Clones werden auch von einer laufenden VM erstellt, anstatt von einer ausgeschalteten. Dies bietet bessere Verwaltungsmethoden für die Bereitstellung, Aktualisierung und Speichernutzung.

Instant Clones verhalten sich und funktionieren eher wie ein Container. Sie sind voll funktionsfähig und können schnell ausgeführt werden. Beim herkömmlichen Klonen ist nach wie vor ein vollständiger Start des Betriebssystems erforderlich, diese Bereitstellung und Konfiguration kann einige Minuten dauern.

Weitere Vorteile von Instant Clones:

  • deutlich kürzere Zeiten für die Bereitstellung eines Desktops
  • Benutzer können sich sofort verbinden (eingeschaltete VM bei Erstellung)
  • Einsparungen bei der Speichernutzung (Instant Clones benötigen keine Datenbank)
  • Vereinfachte Bereitstellung und Patchen für die Administratoren
  • Kosten der Gesamtlösung geringer
  • Reduzierte Komplexität für zukünftige Upgrades

Unterschied bei der Bereitstellung

Vergleich der Bereitstellungszeit

Der folgende Vergleich zeigt die Bereitstellungszeit an Hand eine Beispiels mit einen Pool von 1000 Klonen (2 vCPU und 2 GB Arbeitsspeicher, Windows 7, Office 2010, Adobe 11, 7-Zip, Java usw.) auf 15 Hosts (Dell R720s und R730s) mit Non-SSD-Speicher.

Art des PoolsClone
Technology
Pool SizeStorageZeit zum
Erstellen
Ø-Zeit für
1 VM
Autom.Instant Clones1,000Non-SSD 25 Min. 1.5 Sek.
Autom.Linked Clones1,000Non-SSD 170 Min. 10.2 Sek.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.